en

A link to the past - Retro Games und frühkindliche Prägung

advertisement
Sep 14 '18 | By Farina
Liebe MitGeeks


auch wir sind von der Retro-Welle erfasst... nun, eigentlich baden wir darin seit Jahren *g Dank der immer neuen Ankündigungen (NES-Mini, SNES-Mini, NeoGeo-Mini.. bald auch wohl N64-Mini), macht es auch immer mehr Spaß in die vergangenen Welten einzutauchen. 

Einschalten und loslegen ist halt dann doch einfacher als Emulatoren zum Laufen zu bringen. 


Unser Gründer Matthias erklärt Mithilfe seiner Member Berries heute, warum das SNES-Mini wohl die erste Konsole für seine Tochter wird.  


Wie siehst du das? Selbst auch im Retro-Fieber oder spielst du lieber aktuelle Titel? Schließt das eine das andere aus? Lieber neue Retro (wie das tolle "Shovel Knight") oder je originaler desto besser?


Ich freu mich auf eure Kommentare!


Alles Liebe

Farina



Ja, die „Member-Berries“ sind stark, wenn man das kleine Ding das erste Mal in den Händen hält, vor allem den originalgetreuen Controller (der Geekseidank nicht verkleinert wurde). Sie frohlocken umso mehr, wenn man dann seine Lieblingstitel aus der Kindheit im Menü entdeckt und mit einem klick bzw. druck auf die „Start-Taste“ sofort in die Nostalgie eintauchen kann. Erfreut stellt man fest, dass (im Gegenteil zum Vorgänger NES-Mini) viele Titel tatsächlich in Würde gealtert sind und den Test-of-Time mit Bravour bestehen.


Einmal die Titelmusik gehört und in die erste Welt eingetaucht, schon fühlt man sich wie in eine Zeitmaschine versetzt. Ein junger Bub sitzt in seinem Kinderzimmer, die Nintendo-Konsole war an einem alten, kleinen Farb-TV angeschlossen, der sonst keine Aufgabe kannte, als die virtuellen Welten von Nintendo und Amiga 500 darzustellen. Der TV-Empfang ging nicht mehr und war sowieso von den Eltern im Kinderzimmer nicht erwünscht…


Interessanterweise sind die Gaming-Eindrücke und -Erinnerung am stärksten, die das Spiel „nach dem Spiel“ betreffen. Also wenn man das jeweilige Game das erste Mal erfolgreich durchgezockt hatte. Geld für mehr Spiele hatte man nicht und der nächste Geburtstag war weit entfernt, und so wurde man kreativ, noch mehr Spielspaß den Cartridges zu entlocken.


o) Mit Link wurden alle (!!) Herzen entdeckt, die sich nur irgendwo verstecken konnte. Dazu wurde jeder einzelne verdammte Grasbusch „abgeschwertet“. Es könnte sich ja etwas dahinter verstecken. Bienen wurden natürlich in der Glasflasche gefangen um sie dann auf Gegner loszulassen bzw. diese abzulenken und so einfach vorbeizulaufen. Könnte ja klappen. Komplettlösungen gab es kaum bis gar nicht.. zumindest nicht wenn man ein Landei war wie ich. Immerhin wurde so die Spielzeit locker auf das 3fache erhöht.


o) Mario Kart Time Trial: Super Mario Circuit 1. Diese Strecke hat sich in mein Gedächtnis eingebrannt wie sonst nie wieder eine Strecke oder Level. Hatte man alle Meisterschaften auf 150ccm geknackt und kein Freund konnte einem im Duell das Wasser reichen, blieb nur mehr ein Herausforder: ICH SELBST. Dank der Geist-Funktion konnte man so immer und immer und immer wieder gegen sich selbst antreten und die letzten 1000senstel Sekunden herausholen um wieder einen Streckenrekord aufzustellen.


o) In Super Mario World wollte man natürlich zumindest einmal alle farbigen Yoshis besitzen… dass jede „rote“ Welt, also eine Welt, die einen alternativen Ausgang hatte, entdeckt wurde, versteht sich von selbst. Auch spannend: Wie weit konnte man mit dem Umhang fliegen ohne auf Klempners Nase zu landen? Quasi eine früher Version der YETI-Pinguin-Weitwurf-Games.




Hach… so viele Unbeschwertheit und kindliche Unschuld, gepaart mit virtuellen Erlebnissen. Kein Wunder, dass Nintendo mit diesen Releases quasi Geld drucken kann. Doch die Realität lässt sich nicht auf Dauer leugnen. Ich werde nie wieder Monate damit verbringen, Streckenrekorde in Mario-Kart aufzustellen. Eher würde ich bei Online-Partien mein Punkte-Konto aufstocken und gegen die Welt um die Wette rasen.


Daher bleibt nur die Nostalgie...

..die ich mit meiner (jetzt 3 Jährigen) Tochter teilen möchte. Denn ist das Teilen von eigenen, schönen Erlebnissen aus der Kindheit nicht ein Grundbedürfnis der Eltern? Meine Mutter nahm mich und meinen Bruder auf eine spezielle Achterbahn im Vergnügungspark ihrer Kindheit mit. Sie selbst hatte wundervolle Kindheitserlebnisse daran und diese wollte sie zurecht mit uns teilen. Mein Vater, ein leidenschaftlicher Jäger, nahm uns von Kindesalter an mit in den Wald zum „Rehe schauen“ und Jagen. Es war wichtig für sie (Eltern), also wurde es wichtig für uns (Kinder). 


All das wurde ein Teil von mir und Teil meiner eigenen Nostalgie. Da das Super Nintendo zu den wichtigsten Konsolen meiner Kindheit gehört hat, wird das SNES-Mini auch die erste Konsole für meine Tochter (wenn sie dann alt genug dafür ist und Bock drauf hat, gezwungen wird natürlich niemand). So kann auch ich ein schönes Erlebnis aus meiner Kindheit mit meiner Tochter neu entdecken ("Leg die Bombe mal dort hin"). Dazu kommt noch, dass ich die grafische Aufmachung der Games viel angenehmer finde für kindliche Augen. Games heutzutage sind kaum noch von der Realität zu unterscheiden und ich möchte, dass sie noch Fantasie beim zocken entwickeln kann.


Wir alten, ähm, ich meine „retro“ Gamer mussten uns ja oft an die tollen Aufmachungen der Box-Covers halten und uns von dort aus in die virtuelle Welt träumen. Das Spiel selbst sah meistens technisch bedingt ja SEHR anders aus (C64 – ich schau auf dich).


Bis meine Tochter soweit ist, wird die SNES (Das Original, das ich noch besitze + SNES-Mini) in Ehren gehalten und gerne gezockt. Ein Tipp dafür: Sie eignet sich super als portable Konsole, wenn man unterwegs ist die Verwandten zu besuchen oder die Abende im Hotel-Zimmer verbringen muss auf Geschäftsreise. HDMI-TV sind fast überall Standard. Konsole eingesteckt und das Bad in der Erinnerung kann losgehen… und es gibt da noch einige Titel, die ich schon als Kind zocken wollte


Nostalgie, ich vergess dich nie.

Comments:

Makuta
Sep 14 '18
bei dem baby werden bei mir auch kindheitserinnerungen wach. ich erinnere mich noch, als war es gestern, als ich versuchte, jeden ausgang in super mario world zu erlangen (auch das secret exit auf der cheese bridge, um zum soda lake zu gelangen), oder der kampf mit yoshi gegen einen verzauberten riesigen baby bowser, während 16bit metal lief (oh yoshis island, du warst großartig) und noch viel viel mehrbei dem baby werden bei mir auch kindheitserinnerungen wach. ich erinnere mich noch, als war es gestern, als ich versuchte, jeden ausgang in super mario world zu erlangen (auch das secret exit auf der...See more
Farina Admin
Sep 15 '18
Ja, jeder hat wohl so seine eigene retro Konsolen Vergangenheit. In 30 Jahren ist das dann wohl PSVR oder die Xbox *g
Witti
Sep 15 '18
SNES.. So viele gute Spiele und so viele Kindheitserinnerungen.
killer6370
Sep 16 '18
Naja bin selbst Retro zocker, ach ein hoch auf die alten zeiten Monkey island,A link to the past und übermorgn kommt ja die capcom beat em up collection, also games gehen mir ned aus
Farina Admin
Sep 18 '18
Ja, der Retro-Markt gibt schon einiges her, das wird zur Sucht! *g
Nukular
Oct 1 '18
Für mich sind NES und SNES Mini eine super Sache. Ich war damals Sega-Kind und habe die Originalkonsolen selbst nie besessen (nur mal im Supermarkt oder bei Freunden gesehen/angespielt). Ist schön, dass ich jetzt vieles davon nachholen kann.
Farina Admin
Oct 3 '18
Ich bin mir ziemlich sicher, dass wir in Zukunft so ziemlich alle Konsolen aus unserer Kindheit nochmal in Mini-Form bekommen *g
Kyros
Oct 17 '19
SNES, N64, PS2 sowie ein Gameboy horte ich noch zuhause und schließ die immer wieder mal an um zu zocken. Schöne alte Zeiten. =)
You need to sign in to comment

Related Articles

advertisement
Instagram
advertisement